Menu
Blog / Yogalehrer

Meine liebsten Bücher, um Yogastunden vorzubereiten

Frau beim Yoga, Bücher für Yoga, Yogalehrerin, Yogaunterricht

Hallo Herzensmensch,

mittlerweile ist meine Yoga-Bibliothek ziemlich gewachsen, und es gibt ein paar Bücher, zu denen ich immer wieder greife, um Yogastunden vorzubereiten. Sei es für Inspiration zu Themen, kreative Sequenzen oder anatomische Infos zu bestimmten Asanas, für all diese Dinge gibt’s ein passendes Buch. Heute stelle ich dir deshalb meine liebsten Bücher, um Yogastunden vorzubereiten, vor.

Yoga Sequencing: Designing Transformative Yoga Classes von Mark Stephens

Yoga Sequencing ist meiner Meinung nach wirklich ein Must Have Bücher als YogalehrerIn. Es war damals schon Pflichtlektüre während meiner Ausbildung, und ich kann gut verstehen warum. Beginnend mit Anleitungen und Tipps zum Unterrichten für Anfänger, Fortgeschrittene, Senioren, Kinder oder auch Schwangeren, gibt Stephens hier auch Sequenzen für jede Art von Unterricht unterteilt nach Asanagruppen. Außerdem gibt es am Ende des Buchs zu fast jeder Asana noch Details zur Vor- und Nachbereitung und beanspruchter Körperbereiche. Für mich wirklich ein Buch, auf das ich immer wieder zurückgreife in der Vorbereitung für Yogastunden. Es gibt auch verschiedene Bücher und Karten-Decks auf Deutsch von ihm zu kaufen.

Bhagavadgita: Der Gesang Gottes

Die Bhagavadgita ist eine der klassischen Schriften im Yoga und sollte generell von jedem Yogi und jeder Yogini mal gelesen werden. Als Yogalehrerin dient mir das Buch immer wieder als Inspiration für klassische Themen, die ich in den Klassen thematisieren kann. Das Buch handelt von Arjuna, einem Krieger, und dem Gott Krishna, der ihm mit Rat und Tat zur Seite besteht. Der Kampf, den Arjuna ausführt, steht für den Kampf mit unserem Ego, unseren Ängsten und Selbstzweifeln im Leben. Krishna lehrt Arjuna über Yoga-Konzepte wie unser Dharma oder Karma Yoga und hilft ihm damit beim Kampf in seinem Geist. Egal, ob du nun die Verbindung von Krieger-Haltungen zu Arjuna herstellst oder eine Stunde über den Umgang mit Selbstzweifeln und blockierenden Glaubenssätzen und über Krishna’s Ratschläge sprichst, in der Bhagavadgita findest du einen Vers dazu.

Aber jene, die mich mit überfließendem Herzen lieben, erzielen das Versunkensein in mich, und da sie dann in mir wohnen, wird ihnen offenbar, dass ich zugleich in ihnen wohne.

Bhagavadgita

Add on: Paths to God – Living the Bhagavadgita von Ram Dass

Wer die Bhagavadgita schon gelesen hat und noch tiefer gehen möchte, dem kann ich das Buch „Paths to God – Living the Bhagavadgita“ von Ram Dass ebenfalls sehr ans Herz legen. Das Buch ist eines meiner absoluten Lieblingsbücher und hilft noch ein tieferes Verständnis über die verschiedenen Arten des Yogas und den Weg zur Befreiung zu erlangen.

Patanjalis Yoga Sutras

Auch die Yoga Sutras sind hier wahrscheinlich keine Überraschung. Da die meisten YogalehrerInnen die Sutras bereits kennen, will ich gar nicht zu viel dazu sagen, außer dass sie ein „Leitfaden“ für den Yoga-Weg sind. Die meisten philosophischen Yoga-Konzepte stammen aus den Yoga Sutras, deshalb findet sich auch hier immer wieder ein schönes Thema für eine Yogastunde.

Add on: Living the Sutras: A Guide to Yoga Wisdom beyond the Mat von Kelly DiNardo und Amy Pierce-Hayden

Auch zu den Yogasutras habe ich mir schon tiefergehende Literatur gesucht. Ein sehr hilreiches Büchlein ist dafür Living the Sutras von Kelly DiNardo und Amy Pierce-Hayden. Im Buch wird jedes Sutra nochmal kurz erklärt und mit Impulsfragen auch deine eigene Kontemplation zum Sutra angeregt. Die Sutras sind für mich so noch greifbarer geworden und die Impulsfragen haben mir geholfen die Sutras auch abseits der Yogamatte zu verstehen.

Yogabücher Yogalehrer Anatomie

Yoga-Anatomie: Ihr Begleiter durch die Asanas, Bewegungen und Atemtechniken von Leslie Kaminoff

Du fragst dich, was genau im Körper in den Asanas passiert? Welche Organe, Muskelgruppen, und Gelenke in einer Asana angesprochen werden? Auch dafür gibt es das passende Buch 😉 Für einen Blick „hinter die Kulissen“ empfehle ich das Buch Yoga-Anatomie, denn dort findest genaue Erklärungen und anatomische Details zu den meisten Asanas. Auch auf die Atemtechnik in den Asanas wird genauer eingegangen. Keine Sorge, das Buch ist gar kein trockenes Medizin-Buch, sondern voller Illustrationen, die helfen, ein sonst vielleicht komplexes Thema gut verständlich zu erklären.

Teaching Yoga Beyond The Poses von Sage Rountree und Alexandra Desiato

Das Buch ist das neueste in meiner Bibliothek, ich habe es aber recht schnell lieb gewonnen. Als Einleitung gibt es einige grundsätzliche Tipps zum Unterrichten aus den Erfahrungen der beiden Lehrerinnen. Mit ihren Tipps konnte ich mich sehr gut identifizieren und es war eine schöne Erinnerung an die Prinzipien fürs Unterrichten. Danach gibt es eine große Auswahl an verschiedenen Themen inklusive passender Zitate, Songs und Yogaposen. Auch ein Template, um eigene Themen auszuarbeiten, wird vorgestellt. Sowohl die enthaltenen Themen als auch das Template finde ich sehr hilfreich und konnte hier schon etwas für meine eigenen Stunden rausziehen.

teach people, not poses

Your Body Your Yoga

Ganz im Sinne von Menschen, und nicht Asanas unterrichten, ist dieses Buch. Your Body Your Yoga hat mir geholfen die individuellen Bedürfnisse und eventuelle körperliche Einschränkungen meiner Schüler besser zu verstehen. Welche Bewegungen sind eventuell nicht möglich? Warum funktioniert in Trikonasana nach der Zehe greifen bei einer Person, bei einer anderen aber nicht? Muskeln, Faszien, Gelenke, Druck & Widerstand in den Asanas, genau diese Punkte werden beleuchtet und schaffen ein tieferes Verständnis für die individuelle Ausführung einer jeden Asana. Definitiv ein Must-have als YogalehrerIn!

Last but not least: Dein Yogajournal

Wie du vielleicht schon weißt, bin ich ein großer Fan vom Journaling. Und zwar auch wenn es um Yoga geht! Nach jeder Yogastunde nehme ich mir kurz einen Moment, um Gedanken aufzuschreiben, Anleitungen, Sequenzen, Worte, Themen – was immer mir in Erinnerung geblieben ist. Und mein eigenes Yogajournal ist tatsächlich eine meiner größten Inspirationsquellen, wenn es um die Erstellung von eigenen Klassen geht. Denn hier drin steht alles, was mir selbst as Schüler geholfen hat und genau das möchte ich ja auch weitergeben. Wenn du also noch kein Yogajournal hast, dann lege ich dir hiermit ans Herz eines zu eröffnen. Glaub mir, es wird sich lohnen!

Wenn du noch nicht genug hast, oder auch gerne noch ein paar Empfehlungen abseits des Yoga Unterrichtens braucht, schau doch auch bei meiner Leseliste vorbei. Dort habe ich auch meine Lieblingsbücher aus Energiearbeit, Achtsamkeit und Persönlichkeitsentwicklung vorgestellt.

Deine

Schriftzug_Anna_herzensmensch

Du interessierst dich auch für Bücher abseits der Yoga-Welt? Dann schau doch bei meiner Leseliste mit meinen absoluten Lieblingsbüchern vorbei.

*** Unbezahlte Werbung *** Alle Bücher habe ich selbst gekauft und empfehle sie hier nur weiter, weil sie mir wirklich gefallen. Die Links führen auf Amazon, wo ihr sie direkt kaufen könnt oder auf eurer Merkliste speichern. Mit diesen Amazon Links kann auch ich das Projekt Herzensmensch.at finanzieren.

Pin diesen Beitrag auf Pinterest

Dieser Blog verwendet Cookies um bestimmte Funktionen zur Verfügung zu stellen. Wenn du diesen Blog nutzt, erklärst du dich damit einverstanden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen